Frage:
Welche Richtlinien sollten Eltern verwenden, um älteren Teenagern Ratschläge zu geben?
Marie Hendrix
2011-09-04 06:50:04 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Meine Freundin hat mich um Rat bezüglich ihres Sohnes gebeten, also gebe ich die Frage weiter.

Ihr sehr talentierter Sohn ist ein Senior in der High School. Da es sein letztes Jahr zu Hause ist, hat er das Gefühl, dass er keinen Input mehr von seinen Eltern braucht. Er ist ein sehr kluger, artiger und beliebter junger Mann, der bis zur 9. Klasse zu Hause unterrichtet wurde. Seine Eltern haben das Gefühl, dass er nur begrenzt der "realen Welt" ausgesetzt war und dass er weiterhin von ihrer Führung profitieren würde.

Sie möchten nicht, dass dieser Übergang ihre sehr gute Beziehung beeinträchtigt und ein Problem zwischen ihnen schafft. Untersuchungen zeigen jedoch, dass das menschliche weibliche Gehirn erst im Alter zwischen 21 und 22 Jahren voll ausgereift ist und das männliche Gehirn erst im Alter von fast 30 Jahren voll ausgereift ist.

Meine Freundin erkennt die Bedeutung der Entscheidungen, die ihr Sohn zu diesem Zeitpunkt in seinem Leben treffen wird, um seine Zukunft zu beeinflussen.

Was sind Ihre Vorschläge? Wie können sie seine Unabhängigkeit fördern, aber die elterliche Führung und den Nutzen ihres Alters und ihrer Erfahrung bieten?

Können Sie einen Link zu dieser Forschung bereitstellen? Ich denke, die Menschen reifen persönlich unterschiedlich schnell. Wenn dieses Kind wirklich außergewöhnlich und unabhängig ist, dann müssen sie einfach sicherstellen, dass es weiß, dass es da ist, wenn es Führung braucht, aber es nicht auf ihn drängen. Ich weiß, wie ich mit 18 war und ich wusste wirklich alles. Dass meine Eltern Kapitel und Verse diktierten, machte es noch schlimmer. Eine andere Sache zu beachten ist, dass Eltern nicht wirklich immer Recht haben und jemandes Alter und Erfahrung möglicherweise nicht bedeutet, dass er alle Antworten hat oder sogar in der Lage ist, sich auf das zu beziehen, was moderne Kinder durchmachen
Wenn sie nach 9 Jahren Heimunterricht nicht genug von ihrer eigenen Anleitung in ihn hineingetrieben haben, wird nichts. Ich beschuldige das Kind nicht, dass es Zeit ist, sich zu lösen. Am Ende können sie nur anbieten, dass sie da sind, wenn er jemals Rat braucht.
@Hairy - Link bereitgestellt.
Zwei antworten:
#1
+10
tomjedrz
2011-09-07 01:39:20 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ah, die Arroganz der Jugend.

Ich erinnere mich, dass ich eine ähnliche Phase durchlaufen habe. Meine Eltern wirkten wie Idioten, als ich in der High School war. Sie haben es einfach nicht verstanden. Aber als ich älter wurde, wurden sie schlauer.

Ich habe einige Gedanken ...

  • Eltern müssen sich über den Unterschied zwischen Eltern und Eltern im Klaren sein ein Freund sein. Wenn die Auswahl getroffen werden muss, wählen Sie Eltern. Die Eltern müssen darauf vorbereitet sein, dass das Kind sie nicht unbedingt mag, wenn die Vorrechte der Eltern ausgeübt werden.

  • Eltern (in den USA) sind bis zu 18 Jahren zu 100% für ein Kind verantwortlich volljährig und kann rechtlich länger zur Verantwortung gezogen werden, wenn sie die primäre finanzielle Unterstützung für das Kind darstellen.

  • Es gibt einen großen Unterschied zwischen Diskutieren und Diktieren. In diesem Alter ist es unproduktiv, Befehle und Ultimaten zu erteilen. Die Positionen der Eltern müssen mitgeteilt und erklärt werden . Auch wenn das Kind anderer Meinung ist, stellen Sie sicher, dass die Gründe für die elterliche Stellung klar bekannt sind.

  • Eltern sind nicht verpflichtet, ein Kind auf einem Weg finanziell zu unterstützen, auf dem sie dies nicht tun zustimmen. Dies sollte natürlich nicht für geringfügige Meinungsverschiedenheiten verwendet werden. Es bedeutet nicht, wegen einer Meinungsverschiedenheit über den gewählten Major nicht für das College zu bezahlen. Es bedeutet, dass das Kind den College-Fonds nicht für einen Schauspiellehrer oder eine Wohnung in Hollywood ausgeben darf.

  • Meine Tochter war sich immer klar darüber, dass sie es war, wenn die High School vorbei war entweder ein Vollzeitstudent oder ein Vollzeitbeschäftigter. Ihr ist auch klar, dass wir kein Geldbaum sind.

Gute Antwort! Ich lächelte besonders _ wenn ich älter werde, werden sie schlauer _ :-)
Hervorragende Resonanz! Vielen Dank für eine nachdenkliche und gut entwickelte Antwort!
+1 für Es gibt einen großen Unterschied zwischen Diskutieren und Diktieren. In diesem Alter ist es unproduktiv, Befehle und Ultimaten zu erteilen. Die Positionen der Eltern müssen kommuniziert und erklärt werden. Auch wenn das Kind anderer Meinung ist, stellen Sie sicher, dass die Gründe für die elterliche Stellung klar bekannt sind
#2
+1
balanced mama
2012-11-10 13:23:14 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Zusätzlich zu den Aussagen von Tomjedrz ist es wichtig, dass Sie zuhören, zuhören, zuhören. Sie sind empfänglicher für Ihre Ratschläge und Anleitungen, wenn sie sich gehört und respektiert fühlen. Versuchen Sie, Ihren Teenager so zu behandeln, als ob ein junger Erwachsener, den Sie bei der Arbeit betreuen, oder etwas in dieser Richtung, anstatt ihn wie ein Kind zu behandeln, oft von einem Elternteil behandelt wird. Natürlich haben Sie das letzte Wort und natürlich sind Sie kein Freund. Ein Mentor ist jedoch immer noch in einer Autoritätsposition, aber Menschen, die betreut werden, werden normalerweise so behandelt, wie es Ihr Teenager in Bezug auf die Behandlung von Ihnen wünscht.

Egal wie sehr sie protestieren, sie wollen immer noch Ihre Führung und sie wissen, dass sie sie immer noch brauchen. Sie wollen einfach auch das Gefühl haben, als würden sie wie die Erwachsenen behandelt, die sie FAST sind.

Bevor Sie Teenagern sagen, was Sie über eine Entscheidung denken, die sie treffen, ist es wichtig, sie zu fragen, was sie denken, und (zunächst) so unurteilsfrei wie möglich zuzuhören. Stellen Sie klärende Fragen, umschreiben Sie (dh "lassen Sie mich sicherstellen, dass ich Sie richtig verstehe, denken Sie ...") und stellen Sie sicher, dass sie wissen, dass Sie ihre Gedanken gehört, verstanden und respektiert haben - auch wenn Sie anderer Meinung sind.

Abhängig davon, wie die Antworten des Teenagers und das jeweilige Thema ablaufen, können Sie Fragen stellen wie und welche Vorteile hat _ ? Was sind die Nachteile? ODER Sie können Ihre angeben Meinung über ihre Schlussfolgerungen (respektvoll, aber prägnant). Wenn sie nicht auf dich hören wollen, kannst du darauf hinweisen, dass a. du immer noch der Elternteil bist und b. du ihnen zugehört hast, jetzt bist du an der Reihe zu reden.

Während die Beziehung, die erforderlich ist, damit dies funktioniert, Zeit braucht, um aufzubauen, ist es die Mühe wert und wird nicht nur Sie beide näher bringen, sondern Ihrem Teenager auch helfen, Lektionen aus dem Leben über kritisches Denken und Entscheidungsfindung zu lernen, die er / sie kann. ' Lernen Sie nicht, während Sie Regeln durchsetzen und festlegen, wie sie viele ihrer Entscheidungen treffen sollen. So schmerzhaft es auch sein mag, lassen Sie Ihre Kinder jetzt kleine Fehler machen und helfen Sie ihnen, die großen Fehler zu vermeiden, indem Sie Ihre Schlachten in einem viel größeren Ausmaß auswählen, als Sie es normalerweise tun.



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...