Frage:
Was sind Best Practices für die Verwaltung von Schüler-Lehrer-Beziehungen?
blunders
2011-10-06 18:33:01 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Oft liegt der Fokus auf der Beziehung zwischen Lehrern und Eltern, was vor allem deshalb sinnvoll ist, weil die Eltern versuchen, ihre Beziehung zu den Lehrern zu verwalten.

Meine Frage lautet: Als Eltern, welche Ansätze oder am besten Praktiken arbeiten, um Schüler dazu zu bringen, ihre Beziehung zu ihren Lehrern zu verwalten? Es ist klar, dass es die Aufgabe der Lehrer ist, die Schüler zu verwalten, und ihnen zu sagen, wie sie ihre Arbeit machen sollen, wäre dumm.

Ich stelle diese Frage teilweise, weil die ausgewählte Antwort auf diese Frage auf Wie können wir Machen Sie das Beste aus den Eltern-Lehrer-Konsultationen? heißt es im Grunde: "Erwarten Sie vom Tag der Eltern-Lehrer-Konferenz nichts Sinnvolles" und finden Sie alternative Methoden für die Kommunikation mit dem Lehrer. Ich denke, ich sehe dies als alternative Methode.

Da es nicht genügend Input für eine Antwort gibt, einen Kommentar: Versuchen Sie, Ihren Kindern beizubringen, ihren Lehrern gegenüber respektvoll zu sein. Als Tutor ist der rote Faden unter Kindern, die schlecht abschneiden, eine negative Sichtweise ihres Lehrers, die zu einer schlechten Kommunikation führt.
Ich habe die Frage dahingehend geändert, dass Antworten nach Altersgruppen und nicht nach US-Klassenstufen gruppiert werden sollen, da die US-Klassenstufen zu lokalisiert sind und Antworten für bestimmte Altersgruppen für diejenigen nützlicher sind, die mit den USA nicht vertraut sind Klassenstufen-System.
+1 @William Grobman: Interessanter Punkt. Ich schätze, mein Interesse gilt eher der Frage, wie Schüler einen Dialog suchen und verwalten können, als sich besser für einen Dialog zu positionieren. Ich stimme Ihrem Standpunkt zum großen Teil zu, da ein Mangel an Respekt höchstwahrscheinlich zu Konflikten zwischen den Schülern und den Schülern führen wird Lehrer. Danke für den Kommentar!
Ihre Frage ist widersprüchlich. Fragen Sie nach Schüler-Lehrer-Beziehungen oder Eltern-Lehrer-Beziehungen? Sie scheinen beide zu fragen ...
Drei antworten:
#1
+5
Erin
2011-10-13 04:45:53 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich bin mir nicht sicher, ob dies so sehr eine Antwort als eine Einsicht ist. Ich bin Lehrer und Bibliothekar. Ich habe jedes Niveau in jeder sozioökonomischen Kategorie unterrichtet. Ich habe immer wieder festgestellt, dass die Interaktion des Kindes absolut die Interaktion der Eltern mit den Lehrern widerspiegelt. Dies ist tatsächlich ein Hauptdiskussionsthema im Lehrerberuf. In den letzten 11 Jahren hat sich die Unterstützung für Lehrer verschlechtert. Eltern, Politiker, Nachrichtensender und andere nehmen eine Gruppe von Menschen, die einen Beruf angetreten haben, negativ wahr, um den Schülern zu helfen, ihr höchstes Potenzial zu erreichen. Dies hat natürlich zu einer Verschlechterung der Art und Weise geführt, wie Schüler ihre Lehrer ansprechen. Ich erinnere mich gern an meine erste Gruppe von Studenten - gefährdete Teenager -, weil sie respektvoll waren. (meistens)

Mein bester Rat bei der Vermittlung einer positiven Beziehung zwischen Ihrem Kind und seinem Lehrer ist, den Beruf und den Einzelnen positiv und respektvoll zu behandeln. Wenn Sie die Nachricht verwalten, die Sie Ihrem Kind präsentieren, verwalten Sie die Beziehung, die es erstellt.

Ich bin etwas verwirrt, warum Sie der Meinung sind, dass diese Beziehung verwaltet werden muss. Wenn dies auf ein bereits bestehendes Problem zurückzuführen ist, würde ich dringend eine Konferenz für Eltern, Lehrer und Schüler empfehlen, zu der Sie Ihr Kind ermutigen rede. Wenn Sie der Meinung sind, dass der Lehrer zögert, legen Sie den Grundstein im Voraus mit dem Lehrer. Ich habe diese Art von Konferenz immer bevorzugt, weil Eltern, Lehrer und Schüler ein Team sein sollten, das alle auf dasselbe Ziel hinarbeitet, sodass alle Parteien an dem Gespräch teilnehmen sollten.

** Beachten Sie, dass ich Amerikaner bin Lehrer und vielleicht andere Länder haben andere Probleme.

+1 Punkt ist, dass Schüler, nicht Eltern, ihre Beziehung zu ihren Lehrern verwalten sollten, aber es ist wichtig, dass Eltern die Schüler kennen und befähigen, ihre Lehrer zu verwalten. Als ich aufwuchs, brachte ich mir persönlich bei, wie man mit meinen Lehrern umgeht, und diese Fähigkeit war oft wichtiger als zu wissen, was unterrichtet wurde. oder zumindest ist das meine Meinung.
#2
+3
MichaelF
2011-10-07 17:27:53 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Kommunikation.

Bringen Sie Ihren Kindern schlicht und einfach bei, mit ihren Lehrern über Probleme und Fragen zu kommunizieren, anstatt zu warten und die Dinge eskalieren zu lassen. Wenn sie keine Fragen oder Bedenken bezüglich der Schularbeit stellen können, scheitern sie möglicherweise aus einfachen Gründen oder scheitern daran, das Falsche zu tun. Abgesehen davon können sie es schaffen, eine Beziehung zu ihrem Lehrer zu haben, wenn sie diese für Clubs, zusätzliche Projekte oder was auch immer benötigen, indem sie einfach kommunizieren. Hab keine Angst mit einem Lehrer zu sprechen, sie sind auch Menschen. Ich sehe nicht viel mehr als das.

Bearbeiten:

Wenn der Fokus auf Ihrem Kind und seiner Beziehung zu seinem Lehrer liegen muss Antwort, die ich geben würde, ist die gleiche, Kommunikation. Fragen Sie Ihr Kind, wie es läuft, ob es mit dem Lehrer spricht und wie es miteinander auskommt. Ein direkter Ansatz mit Kindern ist am besten, aber wenn Sie müssen, sichern Sie ihn mit einem E-Mail-Client, mit dem Sie eingehende und ausgehende E-Mails überwachen können. Kinder können oft in einem bestimmten Alter rebellieren, wenn Eltern betteln, "in ihren Grill zu steigen" und versuchen, zu viel von dem herauszufinden, was sie tun. Halten Sie es offen, dass Sie wissen möchten, wie der Lehrer und sie miteinander auskommen, damit Sie sicher sein können, dass sie ehrlich zu Ihnen bleiben. Sprechen Sie auch mit dem Lehrer, sehen Sie, wie die Dinge sind. Ich habe festgestellt, dass die Eltern-Lehrer-Sache in Ordnung ist, aber Sie müssen die Fragen stellen, die Sie beantworten möchten, und die Hausaufgaben im Auge behalten. Es ist eine feine Linie zwischen der Verwaltung der Kommunikation und dem Werden eines Hindernisses. Das Beste ist, sich wie ein Zuschauer zu verhalten und zu erleichtern.

+1 Stimmen Sie zu, obwohl der Kern der Frage eher darin besteht, wie ein Elternteil Schüler-Lehrer-Beziehungen verwalten kann, nicht zu erleichtern. Wenn der Lehrer beispielsweise E-Mails zulässt und aktiv darauf antwortet, ist dies eine Methode, mit der der Schüler selbstständig handeln kann. Ich habe noch nie von Eltern gehört, die dies tun oder welchen Stil / welche Form der Schüler am besten in der E-Mail verwenden kann. Wenn Sie diesen Aspekt der Frage in Ihrer Antwort ansprechen können, würde ich ihn gerne als Antwort akzeptieren. Nochmals vielen Dank!
Danke, aber ich habe Ihre Frage anders gelesen - "Schüler dazu zu bringen, ihre Beziehungen zu Lehrern zu pflegen" bedeutet für mich, dass die Schüler die Verantwortung dafür tragen. Ich sende eine E-Mail an die Lehrer meiner Söhne, wenn es nötig ist, und ich wette, wenn die Kinder älter sind (er ist in der 1. Klasse), gibt es möglicherweise eine Option dafür. Trotzdem würde ich es nicht schaffen wollen, dann intervenieren Sie, ich möchte lieber den Schüler / das Kind befähigen und befähigen, mit der Beziehung umzugehen.
+1 Empowerment findet nicht an einem Tag statt. Wenn Ihr Lehrer E-Mails von Ihnen entgegennimmt, nimmt er sicherlich E-Mails entgegen, die von Ihrem Kind "verfasst" wurden. Trotzdem stimme ich zu, dass der Fragentitel und die Frage im Hauptteil der Frage unterschiedlich sind. Wenn Sie Ihre Frage so lassen möchten, wie sie ist, ist das in Ordnung, und ich werde verstehen, obwohl meine Absicht eher darin bestand, dass ein Elternteil dem Kind die Freiheit gab, zu lernen, und gleichzeitig die Möglichkeit hatte, die Beziehung zu überwachen geht.
Es scheint, dass Ihre Antwort (1) mündliches Einchecken mit dem Schüler und einem Lehrer unabhängig ist (2) dem Kind gute Kommunikation beibringt. Es scheint auch, dass Sie der Meinung sind, dass die direkte Verwaltung der Beziehung das Kind, das seine Beziehung zum Lehrer aktiv verwaltet, nicht befähigt oder einen Mehrwert schafft. Das ist nicht die Antwort, nach der ich suche, obwohl ich Ihren Standpunkt verstehe. Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, Ihre Frage zu aktualisieren, um meine Anfrage zu beantworten. Trotzdem kann es sein, dass ich Ihre Antwort als Antwort nehme, obwohl ich einen Tag oder länger warten werde, bevor ich eine endgültige Auswahl treffe.
#3
+2
balanced mama
2012-11-21 05:29:12 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wie andere bereits gesagt haben, spiegelt die Beziehung zwischen Ihrem Kind und Ihrem Lehrer direkt Ihre Einstellung und Beziehung zum Lehrer Ihres Kindes wider. Bleiben Sie mit dem Lehrer und dem Kind in Verbindung und stellen Sie sicher, dass Sie auf dem neuesten Stand sind, was in der Ausbildung Ihres Kindes geschieht.

Wenn Sie dies fragen, weil Ihr Kind ein Problem hat, ist die Antwort stark abhängig über die Art des Problems UND das Alter des Kindes und weitere Informationen sind wirklich notwendig. In diesem Fall kann ich einen allgemeinen Vorschlag unterbreiten, der Ihren Kindern im Allgemeinen ohnehin im Leben hilft. Wenn Ihre Kinder etwas älter werden, sagen wir 9 oder 10? Aber vor allem, wenn sie Teenager sind - Bringen Sie Ihren Kindern bei, wie sie sich produktiv für sich selbst einsetzen können . Das bedeutet nicht, dass Sie nicht eingreifen und helfen sollten, aber viele Herausforderungen für Kinder ergeben sich, weil sie denken, dass sie nichts für sich selbst tun können.

Zum Beispiel hatte ich einmal einen Schüler, der Wirklich verärgert, als sie mit 98% bei einem Test nach Hause ging. Sie hatte mir nicht gesagt, wie verärgert sie darüber war. Anscheinend war es das erste Mal, dass sie eine Frage bei einem Test falsch beantwortete, und sie wollte wirklich, dass ich die Punktzahl ändere. Ihre Eltern riefen tatsächlich an und vereinbarten einen Termin mit mir (über die Rezeption) und sagten nicht, worum es bei dem Termin ging - natürlich war ich völlig ratlos. Die Eltern kannten mich auch nicht gut oder sie haben auch anders damit umgegangen.

Als sie ankamen und sagten, sie sei verärgert und frage sich, ob sie den Test wiederholen könne, habe ich natürlich nicht nur angeboten, die Punktzahl zu ändern, und Test Wiederholungen waren nicht erlaubt, aber es tat mir leid Sie hatten so viel Zeit mit einem so formellen Treffen verschwendet. Wäre das Mädchen sofort zu mir gekommen, hätte ich genau das getan, was ich getan habe, nämlich mit ihr über ihr Notenblatt zu schauen und ihr zu zeigen, wie alle ihre Punktzahlen gemittelt und extrapoliert wurden, was diese EINE Frage für ihre Gesamtnote bedeutete mathematisch. Als sie merkte, dass es keine so große Sache war, ging es ihr gut. Sie erfuhr auch, dass ich glücklich war, ihr bei der Arbeit in zusätzlichen Kreditprojekten und anderen Arten von Optionen zu helfen, wenn sie anfangen sollte zu kämpfen . Sie musste nur fragen.

Dies war das extremste Beispiel für Zeiten, in denen sich ein Kind nicht befähigt fühlte, nur zu mir selbst zu kommen. Normalerweise waren sie am Ende des Schuljahres und sicherlich zwei Jahre später in der achten Klasse (ca. 12 Jahre) darüber hinweg. Normalerweise waren es diejenigen, die direkt aus der Grundschule kamen, die am meisten Probleme hatten. Diese Situation war bei einem jungen Mädchen aufgetreten, das Mitte des Jahres gewechselt war und sich gerade an die neue Schule gewöhnt hatte. Sie können jedoch ähnliche Situationen und Stressfaktoren für Ihr Kind vermeiden, indem Sie ihm zu Hause zwei Fähigkeiten beibringen / p>

"Ich-Nachrichten" - weil dies dazu beiträgt, dass die andere Person nicht helfen und Kompromisse eingehen möchte.

Helfen Sie ihnen, "Ich-Nachrichten" zu verwenden, mit denen sie sich an jeden Lehrer, Elternteil oder sogar Administrator wenden können und sagen Sie "Ich brauche" oder "Ich will" und verhandeln Sie dann über eine Win-Win-Lösung. Wenn Sie diese Fähigkeit in Bezug auf die allgemeine Haushaltsführung zu Hause mit ihnen üben, lernen sie, wie dies zu tun ist, und können sie zu gegebener Zeit auf das schulische Umfeld anwenden.

Natürlich brauchen sie auch Hilfe, um zu wissen, wann es sich um ein Problem handelt, das sie selbst lösen können, und wann sie Ihre Hilfe benötigen, aber wenn Sie über den Fortschritt Ihres Kindes auf dem Laufenden bleiben und sowohl mit Ihrem Kind als auch mit ihm kommunizieren Lehrer, Sie können helfen, wenn Ihre Hilfe benötigt wird.

Wenn Sie ein Problem haben, vereinbaren Sie ein Meeting. Lehrer sind da, um zu helfen.



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...