Frage:
Wie kann ich meinen Grundschüler dazu bringen, sich daran zu erinnern, das Licht auszuschalten?
Tony_Henrich
2011-08-25 12:44:16 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich habe ein 8 Jahre altes Kind mit ADHS. Er macht niemals das Licht aus, wenn er einen Raum verlässt. Noch nie. Es ist ein kleiner Ärger von mir, wenn das Licht eingeschaltet bleibt, wenn es nicht benutzt wird. Seine jüngere Schwester hat gelernt und macht das Licht aus. Ich habe ihm hunderte Male gesagt, er soll das Licht ausschalten. Ich fühle, dass meine Worte nirgendwo hingehen. Jetzt zwinge ich ihn dazu, es zu tun, wann immer ich sie sehe, auch wenn das bedeutet, dass er die Treppe hinaufgehen oder aufhören muss, was er tut.

Ich habe das Gefühl, ich nörgele zu viel und er wird ärgerlich. Ich kann ihn nicht zum Lernen bringen. Ich bin mir nicht sicher, ob dies Teil des ADHS-Verhaltens ist.

Soll ich einfach aufgeben und loslassen und friedlichere Zeiten mit ihm haben?

Ich beneide dich. Ich möchte herausfinden, wie ich verhindern kann, dass ich es ausschalte, wenn ich noch im Raum arbeite. :) :)
Meine Töchter im Teenageralter sind immer noch ziemlich schlecht darin, das Licht auszuschalten. Ich schlage vor, Sie sehen sich Ihre Stromrechnung an und berechnen, wie viel es kostet, ein Licht für eine zusätzliche Stunde anzuschalten, um festzustellen, ob Sie sich über nichts aufregen.
Wenn Sie herausfinden, wie, lassen Sie es mich wissen, haben wir Straftäter in unserem Haus, die zwischen 12 Jahren (am besten, wenn Sie sie ausschalten) und 48 Jahren alt sind.
"Jetzt zwinge ich ihn dazu, es zu tun, wann immer ich sie sehe, auch wenn das bedeutet, dass er die Treppe hochgehen oder aufhören muss, das zu tun, was er tut." Ähm, warum machst du das gerade?
Warum machst du dir Sorgen, das Licht an zu lassen? Wegen der Kosten? Oder wegen der Umweltbelastung? Vielleicht sollten Sie berechnen, wie viele Stunden Sie benötigen, um das Licht eingeschaltet zu lassen, was 5 Minuten Haartrocknung oder 20 Minuten Benutzung des Ofens entspricht, und prüfen, ob es sich lohnt, die Energie zu verbrauchen.
@dan Weil es das Richtige ist. Ich würde es in einem Hotelzimmer machen.
Meine Frau ist 33 und macht das Licht nicht aus. Es ist seltsam, aber wer weiß, ob ich etwas sehr Ähnliches mache und sie hat mich noch nicht darauf hingewiesen. Einige Gewohnheiten sind eine gute Praxis, aber letztendlich nicht die Mühe wert. Vielleicht sollten Sie in bewegungssensoraktivierte Beleuchtung investieren.
Ein Problem zu haben bedeutet nicht sofort ADHS! Bleib dran, erinnere ihn daran, irgendwann wird er es verstehen.
Fünf antworten:
#1
+6
tomjedrz
2011-08-25 21:01:26 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Menschen mit ADHS sind sehr, sehr gut darin, Reize zu ignorieren, die nicht zu ihrer Welt passen. Ihre Aufforderung, das Licht auszuschalten, passt eindeutig in diese Kategorie.

Sie müssen sowohl loben als auch belohnen, wenn er es richtig macht und bestrafen, wenn er es nicht richtig macht. Beide müssen sofort sein, sonst sind sie nutzlos.

Wenn Sie sehen, dass er den Raum verlässt und das Licht an ist, stehen Sie auf, halten Sie ihn an, bringen Sie ihn zurück in den Raum, zeigen Sie ihm das Licht, das noch an ist, und machen Sie ihn zu Lege den Schalter um und nimm einen Lieblingsbesitz für den Abend weg.

Wenn Sie sehen, dass er sich erinnert, stoppen Sie ihn und danken Sie ihm mit einem großen Lächeln auf Ihrem Gesicht.

Das heißt ... Ich frage mich, ob dies der richtige Kampf ist, um zu kämpfen. Das Kind hat genug Probleme, ohne sich um die Ärmel Ihres Haustieres sorgen zu müssen. Vielleicht ist ein Bewegungserkennungsschalter eine bessere Alternative.

#2
+5
screenglow
2011-08-27 02:07:59 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich würde vorschlagen, sich so zu verhalten, als würde die Welt jedes Mal für eine Weile stehen bleiben, wenn er vergisst, das Licht auszuschalten. Machen Sie ein komisches Spiel daraus - egal, welche Aktivität er als nächstes machen möchte, Sie stehen still und steinhart da und schauen sich übertrieben (aber still) im Haus um, als würden Sie sich fragen, was mit allem los ist. Was könnte es sein? Nichts kann so lange weitergehen, bis alles gelöst ist ...

Es wird nicht lange dauern, bis dies irritierend und unpraktisch wird, weil es dem im Weg steht, was er tun oder sagen möchte (Sie sind es) ihn ignorieren, weil Sie von diesem Problem so "abgelenkt" sind). Bald wird das Ausschalten des Lichts für ihn zur Priorität, wenn er Ihre Aufmerksamkeit wünscht.

(Und es wird Ihnen ermöglichen, den Spieß umzudrehen und ein Kichern aus Ihrem eigenen seltsamen "Stop the world!" - Akt herauszuholen).

Ich würde mich sogar für ein "langsames / lockeres" Bestrafungssystem entscheiden. Wenn er vergisst, das Licht auszuschalten, schalten Sie das Licht in seinem Zimmer ein, damit er weiß, dass er vergessen hat, das Licht irgendwo auszuschalten.
#3
+2
Andrew Brereton
2011-08-25 15:12:03 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Sie könnten ein Belohnungssystem ausprobieren. Belohnungen wie Lob erhöhen den Dopaminspiegel im Gehirn. Dopamin ist ein Haupttreiber der Plastizität des Gehirns. Ihre Präsenz ist notwendig, um neue Verbindungen zu knüpfen. Diese neuen Verbindungen beziehen sich auf die Tätigkeit, für die das Lob gegeben wurde. Wenn Sie ihn also belohnen, wenn er das Licht ausschaltet, ist es wahrscheinlicher, dass er die Aktion beim nächsten Mal wiederholt.

http://www.medicalnewstoday.com/releases/221796.php

Das funktioniert, wenn ich ihn beim Ausschalten des Lichts erwische, was sehr selten ist. Was passiert ist, dass er auf die Toilette geht und das Licht an lässt. Die meiste Zeit bin ich nicht da.
Ich hatte Erfolg und Misserfolg mit Belohnungen, mein Ältester versteht das Konzept nicht wirklich, selbst wenn wir eine große Sache daraus machen. Ich hoffe, mein Jüngerer macht es besser.
#4
+1
MichaelF
2011-08-25 16:46:20 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Erinnere ihn immer wieder daran, aber in einem neutralen Ton. Manchmal mag mein 6-Jähriger bestimmte Dinge nicht, und wenn meine Frau und ich nicht laut sprechen, verwendet er "selektives Hören", um zuzuhören. Er wird uns entweder ignorieren, über etwas anderes sprechen oder versuchen, das Thema zu wechseln, alle Taktiken, die wir gesehen haben, aber er versucht es.

Diese Situation scheint eher ein Kindersyndrom zu sein, nichts Medizinisches, da viele Kinder, die ich kenne (einschließlich meiner eigenen), neigen dazu, bestimmte Dinge zu vergessen, unabhängig davon, ob sie oft erzählt werden. Gelegentlich, wenn ich in einem Raum Lichter sehe und es auch ein kleiner Ärger von mir ist, bitte ich meinen Sohn, das Licht auszuschalten.

Schließlich nehmen sie es auf.

-1 ... Ich bin völlig anderer Meinung. Sie haben ihm das beigebracht, bis Sie zwei- oder dreimal fragen und anfangen zu schreien, dass er sich nicht daran halten muss. Warum bekommt er ein Werbegeschenk? Sie müssen negative Konsequenzen haben, nachdem die erste normale Volumenanforderung ignoriert wurde.
Kaum eine negative Verstärkung ist nicht die einzige Möglichkeit, mit Dingen umzugehen. Er ist in keiner Hinsicht "trainiert", aber er wird sich behaupten, wenn ich ihn normalerweise auf nette Weise auffordere, das Licht auszuschalten, das er tut. Sie haben viel zu viel in meine Antwort gelesen.
OK .. vielleicht habe ich falsch verstanden. Ich kann erst dann abstimmen, wenn Sie sie bearbeiten. Aber das "erinnere ihn immer wieder" traf einen Nerv. Ab wann erwarten Sie, dass er es tut, ohne dass es ihm gesagt wird? Mit 6 hätte er es herausfinden sollen. Und das selektive Hören ...
An welchem ​​Punkt? Nun, es hängt davon ab, wann er es bekommt. Im Allgemeinen haben wir keine Probleme, und mit den Lichtern habe ich nur wenige Probleme ... gelegentlich lässt er ein Licht an und ich bitte ihn, es auszuschalten. Was er tun wird. Ihn dazu bringen, sein Zimmer zu putzen oder Hausaufgaben zu machen, ohne es zu übersehen ....
Ich vermutete eine gewisse Ähnlichkeit mit dem OP, der dem ADHS-Jungen "hunderte Male" ohne signifikante Verbesserung davon erzählt hatte. Die Fortsetzung derselben fehlgeschlagenen Strategie erscheint sinnlos.
#5
+1
B...
2013-04-24 05:47:35 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wenn jemand ADHS hat, kann dies eine Herausforderung sein. Es ist nicht, weil sie "vergessen" oder sich nicht erinnern können. Wenn jedoch der übergeordnete IE den falschen Ansatz wählt, negatives Feedback gegenüber positivem Feedback, sind die Erfolgsaussichten gering. Das Belohnungssystem ist der beste Ansatz. Negatives Feedback und verletzte Beziehungen, besonders wenn das Kind bereits die Vorteile des Ausschaltens des Lichts versteht.

Ich persönlich habe jetzt mit 30 Jahren immer noch Probleme, das Licht immer auszuschalten. Es war eine Herausforderung für meine Mutter, als sie aufwuchs, mich ständig daran zu erinnern, aber jetzt macht es meine Frau traurig ... Ich bin ungefähr 80% der Zeit gut, aber wenn ich unterbrochen bin oder es eilig habe, ein Zimmer zu verlassen, bin ich Denken Sie nicht einmal daran, das Licht auszuschalten. Negative Rückmeldungen von meiner Frau würden zu einer Scheidung führen, daher versuche ich, sie dazu zu bringen, nur die Anzahl der Tage aufzuschreiben, die ich vergesse, und mich für die Verbesserung zu belohnen.



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...