Frage:
Wie schützt man ein Kleinkind am Wasser?
Prakash
2011-11-17 10:32:52 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wir sind kürzlich in einen größeren Apartmentkomplex umgezogen, der über einen Swimmingpool, einen Spielbereich usw. verfügt. Mein Sohn, der 2 Jahre und 9 Monate alt ist, ist sehr aufgeregt über den Ort. Meistens bleibt er auf dem Spielplatz und spielt mit Sand, Slidern und Schaukeln. Aber manchmal geht er in der Nähe von kleinen Brunnen in der Nähe des Kinderbereichs. Es ist ein Gartenbrunnen und obwohl er nur 10 cm tief ist, guckt er hinein und versucht Wasser zu fangen. Außerdem möchte er, dass wir ihn in die Nähe des Schwimmbades bringen.

Wie viel wir auch erklären, in diesem Moment sagt er "kein Wasser". Aber beim nächsten Mal macht er dasselbe weiter.

Er versteht den Ernst des Wassers nicht. Wir haben noch nicht angefangen, ihm Schwimmen beizubringen. Wie kann man ihm die Gefahren des Wassers erklären? Gleichzeitig möchten wir nicht, dass er Angst vor dem Wasser hat, da er einige Zeit früher schwimmen lernen muss. Bitte helfen Sie mir, dieses Problem zu beheben.

Ich denke, wenn wir ihn mit geeigneten Schwimmern, Schwimmwesten oder aufblasbaren Schläuchen zum Kinderbecken lassen und natürlich immer anwesend sein werden, wird er es genießen und auch zufrieden sein mit Wasser und hör auf, uns zu belästigen, indem du selbst in die Nähe von Brunnen und Pools gehst.

Bitte leiten Sie mich, wenn Sie weitere Vorschläge / Tipps haben. Was ist auch das richtige Alter, um mit dem Schwimmunterricht für ihn zu beginnen?

Es ist nie zu früh, um mit dem Schwimmunterricht zu beginnen.
Drei antworten:
#1
+6
Torben Gundtofte-Bruun
2011-11-17 23:12:00 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Was ist das richtige Alter, um mit dem Schwimmunterricht zu beginnen?

Es ist nie zu früh. Oder fast nie: Sobald das Baby ein paar Monate alt ist, kann es den gesundheitlichen Aspekten eines öffentlichen Bades standhalten, und dies ist ein guter Zeitpunkt, um mit Babyschwimmkursen zu beginnen.

Es ist auch nie zu spät. Fragen Sie Ihr örtliches öffentliches Bad. Sie bieten wahrscheinlich Schwimmtraining für Kinder jeden Alters an, oft auch für Erwachsene.

Schwimmen ist eine wichtige Lebenskompetenz, ebenso wie das allgemeine Bewusstsein für Wassersicherheit. Es kann in jedem Alter trainiert werden und bietet immer Gelegenheit zum Spaß.

Bitte beachten Sie, dass keine Anzahl von Schwimmern, Westen, Schläuchen usw. Sicherheit bietet - nur eine ständige Aufsicht durch Erwachsene kann Unfälle verhindern.

#2
+5
Rory Alsop
2011-11-17 15:34:23 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich denke, Sie haben Recht mit Ihrem vorgeschlagenen Ansatz - bringen Sie ihn mit der gesamten Sicherheitsausrüstung zum richtigen Pool und bestehen Sie darauf, dass, wenn er schwimmen möchte, dies alle getan werden muss Zeit.

Demonstrieren Sie, wie die Schwimmkörper ihn auf Trab halten und wie er ohne sie untergeht - es lohnt sich, im richtigen Pool herumzuspritzen, damit er den Unterschied zwischen sicher und unterstützt spürt und darum kämpft, wach zu bleiben.

In diesem Fall denke ich, dass ein bisschen Schreck eine gute Sache sein kann - natürlich keine Panik für das Kind, aber eines der Dinge, die Sie tun können, ist, mit ihm im Wasser zu beruhigen, damit es merkt Er kann ohne dich nicht ins Wasser gehen.

Ermutige ihn auch, indem du sagst, wenn er größer ist und dir zeigen kann, dass er ohne Schwimmkörper schwimmen kann, kannst du dir andere Orte zum Schwimmen ansehen.

#3
+3
Rachel
2012-03-27 01:29:24 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich bin damit einverstanden, dass das Kleinkind zum Pool, wo es unter Aufsicht von Erwachsenen schwimmen kann, ihm hilft, etwas über das Wasser zu lernen. Ich glaube nicht, dass er dadurch weniger wahrscheinlich alleine ins Wasser will. Tatsächlich mag er es vielleicht so sehr, dass er mehr einsteigen möchte, wenn er sieht, wie viel Spaß es macht. Unter der Annahme, dass er "nein" versteht, muss ihm wiederholt gesagt werden und wahrscheinlich wird dies mehrmals verstärkt, dass er nicht alleine ins Wasser gehen darf.

Mein Vorschlag wäre, so viel Zeit wie möglich im Wasser zu verbringen, ihn nicht mit dem Wasser zufrieden zu machen und nicht darauf aus zu sein, alleine hineinzugehen, sondern ihn bewusster zu machen, welches Wasser ist.

Ich würde auch empfehlen, ab sofort Schwimmunterricht zu nehmen. Sie haben eine großartige Gelegenheit, ihm zu erlauben, regelmäßig zu üben, und das wird ihm helfen, schwimmen zu lernen. Fast 3 ist ein gutes Alter, um schwimmen zu lernen, obwohl ich Torben zustimme, dass es fast nie zu früh ist, um zu beginnen, und nie zu spät, um zu beginnen.

Nach ein paar Schwimmstunden mit meinem 1-Jährigen denke ich, dass die Fähigkeiten und der Komfort, den er mit dem Wasser hat, durch viel Zeit im Bad übertragen wurden. Er lernte, wie man spritzt und sein Gesicht ins Wasser legt (und es aus dem Wasser hält). Dies macht ein Kind zwar nicht direkt sicherer im Wasser, hilft aber beim Erlernen des Schwimmens.


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...