Frage:
Sind Vitaminpräparate für Neugeborene notwendig?
user1570
2011-10-15 10:17:47 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Verschiedene Leute haben uns gesagt, dass Babys Vitaminpräparate benötigen, weil "mein Arzt das gesagt hat". Dies scheint nicht intuitiv zu sein. Sollte Formel oder Muttermilch nicht alle Nährstoffe enthalten, die ein Baby benötigt?

Würde es Ihnen etwas ausmachen, wenn wir diese Frage allgemeiner formulieren würden (wie in, sowohl für Säuglinge mit Formel als auch für gestillte Babys?)? Ich würde gerne wissen, ob sie auch für gestillte Babys notwendig sind, aber ich denke, das Schreiben einer zweiten Frage wäre zu repetitiv.
@Sarato: Ich hätte überhaupt nichts dagegen.
Zwei antworten:
#1
+6
Marie Hendrix
2011-10-15 20:07:18 UTC
view on stackexchange narkive permalink

In den meisten Fällen bietet Muttermilch oder Muttermilchnahrung fast alles, was ein Baby in den ersten vier bis sechs Monaten benötigt. Die Ausnahme ist Vitamin D, das als Ergänzung für gestillte Babys und Babys empfohlen wird, die weniger als 32 Unzen Formel pro Tag pro The Baby Center trinken.

Ich habe aus zahlreichen Quellen (Arzt, Bücher, Websites usw.) gehört, dass gestillte Babys auch für eine Weile Eisen benötigen. Haben Sie dies absichtlich ausgeschlossen oder haben Sie es noch nicht gehört?
@WilliamGrobman Ich habe nicht gehört, dass Babys zusätzliches Eisen benötigen. Aber ich stimme Vitamin D zu - die Krankenschwestern und der Kinderarzt haben Vitamin-D-Präparate bis zum ersten Geburtstag empfohlen.
@WilliamGrobman Gestillte Babys verbrauchen im Alter von etwa 6 Monaten ihren Eisenvorrat, und bei Bedarf werden normalerweise Eisenpräparate eingeführt. Meine Antwort war jedoch durch die Frage nach Neugeborenen begrenzt. :) :)
@MarieHendrix das ist interessant! Ich bin sicher, Sie wissen, wovon Sie sprechen. Persönlich fand ich es seltsam, dass unser Kinderarzt vorschlug, dass alle gestillten Babys von Geburt an Eisen nehmen. Wegen der Erschöpfung um 6 Monate nehmen meine Frau und ich dafür, dass unser Sohn (5,5 Monate) sie dann weiter nimmt. +1 Gute Antwort.
#2
+2
Sarato
2011-10-22 01:16:01 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich beginne damit, dass diese Antwort nicht vollständig ist und sich eher mit Muttermilch als mit Formel befasst. Die meisten Befürworter des Stillens sagen nur ungern, dass gestillte Babys zusätzliche Nahrungsergänzungsmittel benötigen, und behaupten, dass Muttermilch das einzige war, was ein Baby aß, und dass Muttermilch hätte, wenn Babys mehr von einem bestimmten Vitamin benötigen würden > mehr von diesem Vitamin. Kellymom fasst die Argumente gegen Ergänzungen gut zusammen.

Folgendes habe ich gefunden:

  • Ein schwerer Mangel an Vitamin D kann zu Rachitis führen, was bei Kindern im Alter von 3 bis 15 Monaten am häufigsten vorkommt.
  • Menschen (einschließlich Babys) verbringen weniger Zeit in der Sonne, was zu mehr Fällen führt von Vitamin D-Mangel.
  • Vitamin D wird über die Haut besser aufgenommen als über den Magen-Darm-Trakt.
  • Kellymom stellt eine Studie auf, die ich nicht finden kann und die für kaukasische Babys gilt. Weniger als 5 Minuten pro Tag in einer Windel in der Sonne produzieren genug Vitamin D, während bei dunkelhäutigen Babys diese Zahl drei- bis sechsmal höher sein kann. (Der AAP besagt jedoch, dass es keine Möglichkeit gibt zu sagen, wie viel genug ist, da die Sonnenmenge von so vielen verschiedenen Variablen abhängt.)

Folgendes habe ich nicht gefunden:

  • Wie viel Sonneneinstrahlung ist für Babys gefährlich?
  • Wie viel Sonne wird für Nicht-Babys benötigt? Kaukasische Babys produzieren Vitamin D? (Ich habe Zahlen gesehen, die drei- bis zehnmal so hoch sind wie bei kaukasischen Babys.)
  • Kann ein Baby vor allem genug Sonne bekommen, um Vitamin D zu produzieren, ohne das Risiko für Hautkrebs im späteren Leben zu erhöhen?


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...