Frage:
Sich im Kleinkind in der Kindertagesstätte niederlassen
Basil Dsouza
2016-10-27 18:56:34 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wir haben gerade mit der Kindertagesstätte für unser 2-jähriges Kleinkind begonnen und am ersten Tag seiner Eingewöhnung weinte er so bitter, dass er sich krank machte (gekotzt) und uns geraten wurde, ihn nach Hause zu bringen. Und am zweiten Tag tat er dasselbe, aber dieses Mal fragte ich, ob ich bei ihm warten könnte, und er schien für die verbleibende Stunde vollkommen in Ordnung zu sein.

Was ich gerne wissen würde, ist Was ist der normale Prozess, um sich einzuleben? (Ich bin in Großbritannien / Glasgow, falls es darauf ankommt). Unser Kindergarten empfahl, das Kind 30 Minuten lang zu lassen und die Zeit, die wir dort lassen, schrittweise zu verlängern. Da er sich jedoch innerhalb von 5 Minuten nach dem Weinen krank macht, habe ich mich gefragt, wie das funktionieren würde. Und gibt es eine andere Möglichkeit, sich niederzulassen?

Er wurde entweder von mir, meiner Frau oder den Großeltern betreut. Er hat nie viel Zeit in Gesellschaft anderer Kinder verbracht, obwohl er mit den Besuchern des Hauses gut genug zurechtkommt. Und er hat sich in den 2 Jahren zu Hause nur einmal krank gemacht.

Zwei antworten:
#1
+5
A Father
2016-10-28 14:37:04 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Das gleiche Szenario passierte mit meinem Sohn. Er hatte vorher keine Interaktion mit Kindern. Beim Betreten der Kindertagesstätte ahmte er Erbrechen nach und in wenigen Minuten erbrach er sich, während er die ganze Zeit weinte. Er würde weiter weinen, bis wir ihn danach abholen. Jetzt, wenn wir aussteigen, rennt er hinein, ohne uns auch nur anzusehen! (Ich lebe übrigens in Indien)

Es dauerte ein paar Wochen, bis er sich an die neue Umgebung gewöhnt hatte. Sie könnten Folgendes versuchen.

  1. Lassen Sie ihn am Tag Pflege, aber nicht die Räumlichkeiten verlassen. Er muss wissen, dass Sie in der Nähe sind, bis er mit dem Ort vertraut ist.
  2. Packen Sie ein zusätzliches Set Kleidung, Handtuch und Windel zum Abwaschen ein und setzen Sie die Sitzung fort, bis die Sitzung beendet ist.
  3. Lassen Sie ihn einige Tage lang sein Lieblingsspiel / Spiel / Spielzeug in der Kindertagesstätte spielen. Sobald er sich eingerichtet hat, kann er in die Routine eingeführt werden. Wenn es die Tagesbetreuung erlaubt, können Sie auch sein Lieblingsspielzeug für einige Tage schicken.
  4. Frühstücken Sie in kleinen Mengen und einige Stunden früher, bevor Sie losfahren, und packen Sie einige seiner Lieblingssnacks für die Kindertagesstätte ein. Auf halbem Weg wird er hungrig sein und das Essen kann sie beruhigen. Wenn Sie aus der Kindertagesstätte zurück sind, können Sie normale Mengen füttern.
  5. Es wird schwierig sein, ihn viel erbrechen und weinen zu sehen. aber sei mutig. Er wird bald darüber hinwegkommen !!
  6. ol>

    Sie können dasselbe auch erwarten, wenn es eine lange Pause gibt (wie in den Ferien), aber danach erholen sie sich tendenziell schneller.

Dies scheint mir ein guter Rat zu sein, ebenso wie die andere Antwort. Ich habe wenig hinzuzufügen, außer zu sagen, dass es die Hölle war, als wir meinen Sohn zum ersten Mal in den Kindergarten (UK, Oxon) brachten. Er schrie den Ort herunter, bis Mama zurückkam. Später fing ich (sein Vater) an, ihn abzusetzen, und er klammerte sich an mich und schrie, ich solle bleiben. Innerhalb einer Woche wurde er glücklich, bevor ich das Gebäude verließ, ungefähr einen Monat, und er würde glücklich sein, bevor ich den Raum verließ. Jetzt führt er mich in den Kindergarten, umarmt mich und winkt fröhlich und das war's. Zuerst ist es die Hölle, aber sie kommen auf die Idee.
#2
+1
aparente001
2016-10-28 06:05:09 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Der typische Ansatz (das Kind für kurze Zeit verlassen, die Zeit schrittweise erhöhen) hätte für unser erstes Kind nicht funktioniert. Es war ein wenig schwierig, die Kindertagesstätte dazu zu bringen, einem anderen Ansatz zuzustimmen, aber sie tat es und es funktionierte großartig. Er war zu diesem Zeitpunkt 10 Monate alt.

Ein Elternteil saß im Zimmer und las ein Buch, während das Kind spielte und mit dem Tagesbetreuer und den anderen Kindern interagierte. Der Elternteil war eine beruhigende Präsenz. Nach einer Woche trat der Elternteil für etwa eine Stunde nach dem Besuch für 2 Minuten aus dem Raum und ging dann zurück zum Lesesessel. Die 2 Minuten wurden schrittweise verlängert.

Der gesamte Prozess dauerte volle zwei Wochen. Die Gewissheit, dass wir diesen Ansatz gewählt haben, hat die Zeit, die wir in ihn gesteckt haben, wirklich wert gemacht.

Unser zweites Kind war lockerer und hatte keine Probleme, sich auf die typischere Weise zu akklimatisieren. P. >

Tatsächlich ist dies mehr oder weniger der Standardansatz, den die meisten Tagesstätten in Deutschland verwenden - zuerst bleibt ein Elternteil beim Kind, dann gehen sie, bleiben aber in der Nähe, dann bleibt das Kind allein. Es heißt Berliner Eingewöhnungsmodell (Berlin: http://www.kita-fachtexte.de/uploads/media/KiTaFT_Braukhane_Knobeloch_2011.pdf). Hier ist eine [kurze Einführung in Englisch] (http://www.sw-ka.de/media/?file=3867_kinderhaus_blumenland_englisch.pdf).


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...